TRADINEO Signet

» Zurück zur Übersicht

Lohnt sich SEO für kleine Unternehmen? Tipps & Tricks

Wer bei Google oder anderen Suchmaschinen nach nützlichen Informationen sucht, wird höchstwahrscheinlich auf solche Beiträge klicken, die ganz oben angezeigt werden. Tatsächlich berücksichtigt statistisch gesehen ein Großteil der User nur die ersten 5 Beiträge, die auf Google gezeigt werden. Doch wie gelingt es Unternehmen in diesen Top 5 Suchergebnissen zu erscheinen? Wie bewerten die Suchmaschinen die Relevanz der Unternehmensbeiträge und welche Vorteile hat es für Unternehmen, wenn sie mit dem Umgang von SEO vertraut sind?

Was wird unter SEO verstanden und welche Ziele verfolgt es?

Suchmaschinenoptimierung (englisch: Search Engine Optimization, abgekürzt SEO) ist eine Online-Marketingstrategie, um eigene relevante Inhalte bei Suchmaschinen möglichst prominent – also möglichst weit oben in den Suchergebnissen – erscheinen zu lassen. Denn Studien haben bewiesen, dass das Interesse an den angezeigten Beiträgen von oben nach unten abnimmt. Je höher also die Platzierung der eigenen Website in den Suchergebnissen ist, desto höher wird auch die Klickrate sein, die positive Auswirkungen auf die Präsenz Ihres Unternehmens hat. Um in das Blickfeld von potenziellen Kunden zu rücken, ist es daher ratsam eine ausgeprägte Strategie zur Websiteoptimierung zu schaffen.

Wie funktioniert SEO?

Die Algorithmen der Suchmaschinen bewerten die Inhalte des geteilten Beitrags und entscheiden über dessen Platzierung in den Suchergebnissen. Je höher die Relevanz, desto höher ist die die Position des Beitrages. Eine Vielzahl an unterschiedlichen Kriterien bewertet die Platzierung des Beitrages. Wer also die Position der eigenen Inhalte verbessern möchte, muss die Kriterien kennen, die der Algorithmus als wichtig anerkennt. Dazu gehören vor allem Inhalte, Technik und Design. Wie genau der Algorithmus einzelne Faktoren bewertet und welche Details die wichtigsten sind, verändert sich regelmäßig. Aus diesem Grund handelt es sich bei SEO auch nicht um ein abschließbares Projekt, sondern um eine kontinuierliche Marketingstrategie, die es erfordert, dass man sich dauerhaft und regelmäßig mit den SEO-relevanten Themen befasst.
Doch auch wenn die Vielzahl an Rankingfaktoren der Suchmaschinen in der Gänze unbekannt ist, gibt es wesentliche Bausteine, die immer wieder thematisiert werden.

Die drei wichtigsten Rankingfaktoren

1. Content

Vor allem ist die Hochwertigkeit des Inhalts wichtig, der den Usern einen bestimmten Mehrwert stiftet. Ein Inhalt sollte zum Beispiel die wichtigsten Fragen rund um ein Thema behandeln und dem User Antworten liefern. Zusätzlich dazu, was geschrieben wird, spielt auch das Wie eine Rolle: Die Formatierung, die Grammatik mit besonderen Keywords und die Strukturiertheit des Inhalts spielen für die Algorithmen eine Rolle. So bewerten Suchmaschinen zum Beispiel Zwischenüberschriften, Formatierungen, Absätze, Bilder und auch Videos als besonders positiv.

2. Nutzerfreundlichkeit

Zudem bewerten die Suchmaschinen die Nutzerfreundlichkeit der Seite für die User. Dabei geben Kennzahlen, wie Klickraten, Verweildauer und Absprungrate dem Algorithmus ein Feedback, wie interessant das Suchergebnis für den User war. Hält sich ein Nutzer lange auf einer Website auf, liest Beiträge und klickt sich durch Verlinkungen, kann der Algorithmus davon ausgehen, dass dem User das Suchergebnis gefällt und er relevante Informationen erhalten hat. Das Ergebnis: Je besser die sogenannten Nutzersignale, desto besser rankt der Algorithmus die Website in den Suchergebnissen.

3. Links und Technik

Insbesondere in den letzten Jahren hat die Wichtigkeit der technischen Voraussetzungen einer Website enorm zugenommen. Dabei steht eine Kennzahl besonders im Fokus: Page Speed. Je schneller eine Website ihre Inhalte lädt und dem User zur Verfügung stellt, desto besser wird sie vom Algorithmus bewertet. Denn es gibt kaum etwas, das heutzutage so wertvoll ist wie Aufmerksamkeit – und die wird in Zeit gemessen.
Neben dem Page Speed sind jedoch auch andere technische Aspekte wichtig, wie z.B. interne Verlinkungen oder eine Sitemap. Eine Sitemap und gibt dem Algorithmus einen Überblick über die Architektur der Website. Sie ist eine Art Landkarte, welche die einzelnen Unterseiten einer Webseite auflistet, um Google und anderen Suchmaschinen über die Struktur des Inhalts einer Webseite zu informieren. Je übersichtlicher und strukturierter eine Website aufgebaut ist, desto besser wird sie vom Suchalgorithmus bewertet.

Local SEO - was genau ist das und ergibt das Sinn für kleine Unternehmen?

Local SEO ist ein Teilbereich der Suchmaschinenoptimierung und wird zur Optimierung des Online-Auftrittes eines lokalen Unternehmens eingesetzt, damit ein Produkt oder ein Dienstleister mit lokalem Bezug eine höhere Sichtbarkeit erzielt.
Die digitale Revolution hat dazu geführt, dass Suchmaschinen einen zunehmend wichtigeren Teil der Onlinepräsenz der Unternehmen werden. Früher wurde auf das Telefon- oder Branchenbuch zurückgegriffen, heute auf Einträge bei Google und anderen Suchmaschinen.
Deshalb ist local SEO gerade für kleine Unternehmen eine gute Möglichkeit, ihre Produkte und Dienstleistungen zu repräsentieren. Denn bei der Suchmaschinenoptimierung geht es ja vor allem darum, in den Suchergebnissen gut platziert zu sein. Das passiert, wenn Unternehmen bestimmte Suchbegriffe, sogenannte Keywords, die für deine Kunden relevant sind, verwendet. Besitzt eine Privatperson beispielsweise eine lokale Tischlerei in Osnabrück ist das Keyword “Tischlerei Osnabrück” relevant, um einen lokalen Bezug herzustellen und damit Unternehmen nicht in ganz Deutschland miteinander konkurrieren. Werden viele Keywords verwendet, ranken die Suchmaschinen die Website als relevant und platzieren die Produkte und Dienstleistungen weit oben. Kunden werden schneller auf die Seite des Unternehmens aufmerksam und die Anzahl der Anfragen wird tendenziell zunehmen.

Fazit

SEO ist ein komplexes Thema, bei dem das Verständnis für die einzelnen Kriterien des Algorithmus viel Zeit in Anspruch nehmen kann, doch die Ergebnisse lohnen sich. Insbesondere Branchen, dessen Hauptgeschäft nicht im Onlinebereich liegt (zB Handwerk & Co), haben die Suchmaschinenoptimierung in den vergangenen Jahren oft verschlafen. Dies führt dazu, dass gute Ergebnisse oft zügig erreicht werden können – schließlich bewertet der Suchalgorithmus die eigenen Inhalte immer im Vergleich zu den Inhalten meiner Konkurrenz. Ist diese also noch nicht umfassend online vertreten, kann man mittels SEO zusätzliche Aufmerksamkeit und bestenfalls neue Kundenkontakte generieren.

 

» Zurück zur Übersicht

Fragen zu TRADINEO?

Sie möchten mit uns Kontakt aufnehmen oder haben Fragen zu unseren Leistungen, Kompetenzen oder Portfoliounternehmen? Senden Sie uns gerne eine Anfrage und wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen zurückmelden.

Bitte rechnen Sie 5 plus 4.
Nach oben